Sie sind hier: Startseite > Über Eulen > Häufige Fragen

Herzeule Eule gefunden
Zurück Vorwärts

Häufige Fragen

Ich habe eine verletzte/geschwächte Schleiereule gefunden. Was kann ich tun?

Wenn Sie eine verletzte/geschwächte Schleiereule finden, muss man davon ausgehen, dass das Tier Hilfe benötigt. Daher dürfen Sie die Eule aufnehmen und zum Tierarzt bringen oder in eine Wildtierstation, die sich mit Greifvögeln auskennt.

Wie nimmt man eine Schleiereule auf?
Schleiereulen wehren sich vor allem mit den Zehen und den langen scharfen Krallen. Daher sollte man die Schleiereule so packen, dass die Beine und Flügel zusammengehalten werden. Wenn möglich ziehen Sie Handschuhe an.

Transportkiste (bitte ohne Gitter)
Am einfachsten ist es, einen Karton in ausreichender Größe zu nehmen, bei dem der Deckel geschlossen werden kann, denn in Dunkelheit beruhigen sich Wildtiere. Man kann zudem Luftlöcher in den Karton stechen. Auf den Boden des Kartons legt man Papiertücher, Zeitung oder ein altes sauberes Handtuch, denn Eulen geben einen flüssigen Kot ab. Transportkisten mit Gitter sind schlecht geeignet, weil dadurch das Gefieder kaputt geht. Ein Vogel mit Gefiederschäden kann nicht mehr ausgewildert werden und muss monatelang in einer Station bleiben.

Soll ich der Eule Futter anbieten?
Nein. Wenn Sie nicht vom Fach sind, werden sie kein geeignetes Futter im Haus haben. Bei Krankheit oder Schwäche würde das Futter dem Tier eher schaden, es kann sogar daran sterben. Zudem wird es dann wahrscheinlich auch kein Futter annehmen. Sie können aber lauwarmens Wasser vorsichtig in den Schnabel geben. Aber Achtung, bei Eulen liegt die Luftröhren anders als beim Menschen. Verschluckungsgefahr.

Futter für gesunde und nicht ausgehungerte Eulen (für Gewöllebildung):
Mäuse, Eintagsküken mit Haaren und Federn zur Gewöllebildung (im Tiermarkt gefroren erhältlich)
NICHT füttern: kein Schnitzel, kein Kotelett etc. aus dem Supermarkt. Davon werden die Tiere krank.

Futter für kranke oder ausgehungerte Eulen (ohne Gewöllebildung):
Hühnerherzen (im Supermarkt erhältlich).
Wichtig ist, dass Fleisch ohne Federn oder Haare gegeben wird. Aufgrund der Schwäche und der längeren Zeit ohne Nahrung funktioniert die Gewöllebildung noch nicht richtig.ACHTUNG: Offensichtlich kranke oder schwache Eulen sollten nicht selber versorgt werden. Futtergabe kann zum Tod führen. Bringen Sie das Tier schnellstmöglich in fachkundige Hände.

Futter für kranke EulenEulen und Greifvögel fressen Mäuse oder Eintagsküken. Beides kann man im Futterhandel in der Tierfkühltruhe erwerben. Gesunde Vögel benötigen Federn und Haare im Futter zur Gewöllebildung.

Zur Not kann man auch Hühnchenherzen füttern (gibt es im Supermarkt).

Ist die Eule unterkühlt?
Unterkühlte Tiere kann man versuchen zu wärmen mittels einer Wärmeflasche, um die ein Handtuch gewickelt wird. ACHTUNG: Machen sie die Wärmflasche nicht heiß. Der Vogel muss zudem von der Falsche weggehen können, falls es ihm zu warm ist (Überhitzungsgefahr)

Ich habe eine junge Schleiereule (Nestling/Ästling) gefunden. Was kann ich tun?

Wenn die kleine Schleiereule aus einem Nistkasten gefallen ist und sich nicht verletzt hat und gesund wirkt, kann man das Tier vorsichtig zurücksetzen, wenn die Nistbox in der Nähe ist.

Anders ist es bei gefundenen Jungtieren ohne Nistkasten. Schleiereulen wachsen wie die Orgelpfeifen auf. So können zwischen dem Ältesten und jüngsten Geschister mehr als zwei Wochen liegen. Während die älteren Geschwister schon flügge sind, kommen die jüngsten nicht alleine zurecht. Solche Nesthäkchen sollten sie in eine Greifvogelstation bringen. Hier wird dann auch geklärt, ob das Tier gesund ist. Manchmal verunfallen auch die Elternvögel, so dass Jungtiere das Nest verlassen, weil sie hungrig und durstig sind. Hier sollte natürlich geholfen werden. Schleiereulen sind nicht gern am Tage unterwegs, weil sie dann sehr leichte Beute sind. Findet man also eine junge Schleiereule am Tag, ist meistens etwas nicht in Ordnung.

Ich habe einen jungen Waldkauz (Nestling/Ästling) gefunden. Was kann ich tun?

Meist findet man im Frühjahr/Sommer an Waldwegen oder Wegrändern junge Waldkäuze im Ästlingsstadium. Hier besteht der Irrtum, dass die Jungvögel von den Elternverlassen worden sind. So werden leider viele jungen Waldkäuze aufgesammelt und in Wildtierstationen abgegeben, obwohl dies gar nicht nötig gewesen wäre. Denn im Ästlingsstadium verlassen jungen Käuze das Nest und kraxeln die Baumstämme und Äste entlang. Mitunter sitzen sie auch auf dem Boden. Dank ihrer scharfen Krallen können die Jungvögel den Baumstamm wieder hinaufklettern. Ist die Baumrinde zu glatt, kann man dem Tier helfen. Gesunde und unverletzte Junge werden von den Eltern auch weiter gefüttert.
Lediglich wenn die Eltern verstorben sind oder die Jungkäuze deutlich geschwächt oder verletzt sind, kann man eingreifen.

Ich finde niemanden, der sich um die gefundene Eule kümmert. Kann ich die Eule behalten und selber versorgen?

Die Eule können oder dürfen Sie per Gesetz NICHT selber versorgen. Eulen benötigen spezielle Nahrung und Haltungsbedingungen, um gesund zu bleiben. Die geeignete Ausbildung zur Versorgung von Eulenvögeln besitzt z.B. ein Tierpfleger, ein Falkner, ein Tierarzt oder eine Wildtierstation. Daher sollten Sie ein gefundenes Tier unbedingt in fachkundige Hände geben. Zudem ist es rechtlich nicht erlaubt, als Unsachkundiger eine Eule zu halten oder zu besitzen.

Ich habe eine Eule gefunden und möchte sie in fachkundige Hände geben.

Ansprechpartner sind hier in erster Linie Wildtierstationen, die sich mit Greifvögeln und Eulen auskennen oder Tierärzte. Im Internet findet man Wildtierstation nach Postleitzahlen sortiert.